Trend

Functional Food 2.0: diese Produkte machen nicht gesund, sondern schön.

Philipp Wolf
|
September 9, 2023

Seit Jahrzehnten vermarkten Unternehmen Produkte, die unsere Gesundheit verbessern (sollen). Sie stärken unsere Abwehrkräfte, verbessern die Darmgesundheit oder machen uns mental fit. Doch in letzter Zeit hat sich der Fokus von Functional Food verschoben – von mehr Gesundheit hin, zu mehr Schönheit. Manche reden schon vom Trend der "Essbaren Schönheit", bei dem Lebensmittel und Schönheitsindustrie enger miteinander verschmelzen.

Die Idee, dass Lebensmittel Einfluss auf unser äußeres haben können ist nicht neu. Bisher wurden hauptsächlich natürliche Lebensmittel in ihrer Reinform als "Schönheitslebensmittel" beworben, meist in Life Style Magazinen. Aber jetzt setzen auch Startups auf diesen Trend. Es entsteht ein neues Geschäftsmodell, bei dem Lebensmittel und Schönheit miteinander verschmelzen. Anti-Aging-Eiscreme und hormonausgleichende, dopaminfördernde Produkte sind nur einige Beispiele für diese Entwicklung.

Ein Unternehmen, das bereits erfolgreich auf diesen Zug aufgesprungen ist, ist "Bears with Benefits". Das Startup bietet kleine Gummibärchen, die dank Zusatzstoffen wie Zink und Biotin die Haar-, Nägel- und Hautgesundheit fördern.

Eine weitere interessante Verbindung zwischen Beauty und Food ist das Konzept des "Upcyclings". Tina Hedges, eine ehemalige Führungskraft der Beauty-Branche, nutzt nicht verwertbare Lebensmittelbestandteile für ihre Beauty-Marke "Loli" (Living Organic Loving Ingredients). Produkte wie Plum Elixir und Date Nut Brûlée werden aus Pflaumenkernen und aufgearbeitetem Dattelöl hergestellt. Auch Marken wie Farmacy und UpCircle verwenden Zutaten wie Apfel, Heidelbeere, Zuckerrübe und Kaffeesatz. Selbst große Marken der Beauty-Branche wie bareMinerals und Fresh setzen auf aufgearbeitete Zutaten.

"Edible Beauty" ist ein Trend, der noch in den Startlöchern steht, aber in nächster Zeit mehr und mehr Marken und Produkte zum vorsxjein bringen wird. Von essbaren Beauty-Produkten, bis hin zum Upcycling von Lebensmittelresten, die Verbindung zwischen Food und Beauty wird immer enger. Dieser Trend bietet nicht nur neue Möglichkeiten für Unternehmen, sondern auch eine nachhaltige und kreative Herangehensweise an die Nutzung von Lebensmittelressourcen.